Heinrich Schirmbeck

Sein Leben für eine Welt der Hoffnung


Darmstadt/Willroth: Wir erinnern heute, am 104. Geburtstages des Namensgebers unserer Stiftung – an das Werk, das Wirken und erneuern unser, anlässlich des 100 Geburtstages gegebene Versprechen – Frieden zum Produktivgut zu machen!

Heinrich Schirmbeck – Literat, Friedens- und Umweltaktivist, federführender Begründer der Friedensinitiative Deutschlands, des BUND und Mitbegründer der Partei „Die Grünen“ Deutschlands.

Wir wollen und werden seinem zeichengebendem Werk respektvoll begegnen und mit Achtung – in die von Ihm vorgezeichneten Projekte – enstsprechend seiner Zukunftsweisenden Universialität – den Weg in das Bewusstsein der Weltbevölkerung ebnen!

Und hier – nehmen wir sein Andenken ernst – und bieten WEDER – extremen Ideologien – NOCH – extremen Eitelkeiten – eine Plattform sich zu entwickeln!

Für eine Welt der Hoffnung in eine Welt des Friedens zu wandeln, haben wir unserem Gesamtengagement den Namen HUMAN EDEN | die Eine geeinte WElT der Kulturen, gegeben.

Werbeanzeigen

Unsere Welt der Wissenschaft

Fritz Usinger (* 5. März 1895 in Friedberg, Hessen; † 9. Dezember 1982 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller, Lyriker, Essayist und Übersetzer.

„Unsere Welt ist eine Welt der Wissenschaft. Diese Wissenschaft in den Bereich der Literatur zu integrieren ist deshalb eine Aufgabe der Dichter, sofern Literatur und Dichtung überhaupt Zukunft haben sollen.

Die junge Literatur aber weicht dem Problem aus. Sie verschreibt sich dem sozialkritschen Engagement oder dem sprachlich-formalen Experiment.

Das sind notwendige Funktionen, aber sie führen nicht an die Wurzel der Dinge.

Die Literatur übt Selbstkastration, indem sie durch bewusstes Vorbeisehen an den Kräften, die die Welt verändern, sich ihrer vorbildhaften und modellgebenden Funktion im Kräftespiel um die Gestaltung der Zukunft begibt.
Wirklichkeit und Zukunft werden heute ohne Dichter gemacht!
auch Dichter haben Labors, auch Dichter trieben Experimente: mit der Sprache.
Das aber, was die Wissenschaft zu einem wirklickeitsverändernden Faktor macht, erreichen sie damit nicht.

Die vorliegende Dokumentation vereinigt Stimmen zu einem Werk, das die Aufgabe der Literatur, an der Interpretation und Bewusstseinserhellung einer durch Wissenschaft revolutionierten Welt teilzunehmen, ernstnimmt.

Noch fehlen die kritschen Kategorien, einem solchen singulären Bemühen den legitimen Platz im Spannungsfeld zwischen Literatur und Wissenschaft zuzuweisen.

Diese Kategorien für die Kritik zu erarbeiten, sollen die Zeugnisse dieser Dokumentation erleichtern helfen.

Aus dem reichhaltigen Material der Analysen und Darstellung konnten aus Raumgründen nur die Wesentlichen Texte und diese leider nur in Auszügen oder Kurz-Zitaten dargeboten werden“

Vorwort, verfasst von Fritz Usinger zu:
Literatur und Wissenschaft – Das Werk Heinrich Schirmbecks, erschienen im Jahr 1968 herausgegeben von Fritz Usinger

Literatur und Wissenschaft- Einführung in das Werk von Heinrich Schirmbeck