„Friedensgespräche“ Teil I und II in Bonn!

Liebe Leserinnen und Leser unseres Journals!
Heute begeben wir uns auf einen Weg des bisher in dieser Form von uns noch nicht geführten Dialoges, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten!
Durch Abschreckung zum Krieg - oder doch zum Frieden
Wir stellen uns im Rahmen unserer „Friedensgespräche“ in Zusammenarbeit mit der Mittelstandsmanufaktur eG und der Heinrich Schirmbeck Institute eG (iG) der oder die Frage:

„Wie Friedensfähig ist die Wirtschaft

in Deutschland – Europa – der Welt?“

Inspiriert von den nachfolgenden Gedichten,

Der Tag nach dem Krieg.

Der Samen am Baum der Erkenntnis – vertrocknet!
Auf jedem Weg Steine der Weisheit – zersprengt!
Am Strand verlaufen sich die Wellen – blutgetränkt!
Willenlos streicht Wind – grau!
Jenseits von Gut
Menschenleiber – Tierseelen
Leblose Schreie der Unfassbarkeit
Pflanzenstümpfe!
Wände aus denen tote Fenster starren
Warten auf den Zerfall…
Endlich:
Zeit spielt keine Rolle mehr!!
Landschaftslos verschwendet sich das Farbenspiel des Sonnenaufgangs.
Erde zu Erde – Erde zu Asche
Und niemand der den Duft des Meeres noch preisen kann
Heute ist: Der Tag danach!!

(Gedicht von Uschi Hammes)

“Wie man den Krieg führt, das weiß jedermann; wie man den Frieden führt, das weiß kein Mensch. Ihr habt stehende Heere für den Krieg, die jährlich viele Milliarden kosten. Wo habt ihr eure stehenden Heere für den Frieden, die keinen einzigen Para kosten, sondern Millionen einbringen würden?”

Karl Friedrich May (1842 – 1912), eigentlich Carl Friedrich May,
Pseudonym Karl Hohenthal; dt. Jugendschriftsteller”

Quelle: May, Ardistan und Dschinnistan I, 1909″

“Meiner Generation erzählten Väter und Großväter vom Krieg, heute erzählen Kinder und Enkel ihren Vätern und Großvätern vom Krieg.”

© Olaf Dudek (*1953), Ph.D. economics und Journalist

gehen wir am 20.3 und 22.3. den weiteren inhaltlich angegegliederten Themen nach:

Was kann und trägt die mittelständische Wirtschaft, Gesellschaft dazu bei? Welches Potential kann durch eine globale Co-operative mittelständische Wirtschaft zur Friedenserzeugung, Friedenserhaltung und Friedenssicherung entfalten?

HUMAN EDEN, als eine Welt Model – auf den Gedanken, Unterlagen und Entwürfen von Dag Hammarskjöld´s “Visionen einer Menschheitsethik” und in der Folge skizziert durch Umrisse einer Weltsicherheitsgemeinschaft, durchaus als Folgewerk für “eine Welt der Hoffnung” anzusehen aufbauend. Als eine andere Form der Interpretation eines Wirtschafts- und Lebensmodell entwickelt. Durch die in der Gründung befindlichen Heinrich Schirmbeck Institute eG, als Grundlage für die Errichtung der Heinrich Schirmbeck freien- und friedensUniversität herangezogen um Frieden als Produktivgut ins Bewusstsein der Menschheit zu rufen und Bruttosozialglück als Alternative Volkswirtschaftsrechnung durchzusetzen?

Ideologie, Spinnerei oder tragfähige und reale Vision?

Lassen Sie uns darüber sprechen und daraus ein gemeinsames Projekt – HUMAN EDEN in die Tat umsetzen.

Am 20.3.2018 von 10 bis 13 Uhr und am 22.3.2018 von 13 bis 17 Uhr in Bonn.

Den Veranstaltungsort geben wir noch gesondert bekannt.
Tickets erhalten Sie über unsere Ticket Hotline:

https://mittelstandsmanufaktur.de/kaufhaus/veranstaltung/friedensgespraeche-2018-1/

https://mittelstandsmanufaktur.de/kaufhaus/veranstaltung/friedensgespraeche-2018-2/

Wir freuen uns auf spannende „Friedensgespräche“!

heinrich-schirmbeck-friedensuniversitaet-eg-eingang_1

Advertisements